Empfohlen
für Sie

Wussten Sie schon, dass ein paar simple Veränderungen des Ernährungs- und Lebensstiles Ihre Chancen,…
Ärger mit den Nachbarn, Zeitdruck im Job, Prüfungsangst, Beziehungskrise- es gibt Stresssituationen,…
Zu einer guten Gesundheit trägt auch eine gute Hygiene bei. Haben Sie auch schon gehört, dass es rei…
Haben Sie auch Freunde, die Ihnen begeistert von ihren Erfahrungen mit homöopathischer Medizin erzäh…
Sie müssen Ihren Körper nicht mit Hormonen vollpumpen, um die Symptome der Wechseljahre abzuschwäche…
Einer neuen Studie zufolge scheint es, dass Wassermoleküle sensibel auf Klänge, Vibrationen und soga…

Abwehrkräfte stärken und die Grippe ohne Chemie verjagen

Die gewöhnliche Erkältung und ihre Steigerung, die Grippe, gehören zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten überhaupt. Sie tritt keineswegs nur in der kalten Jahreszeit auf, wie manche annehmen; auch der Wechsel zwischen nordpolartig klimatisierten Geschäften und Büros und Pausen in der Sommerhitze kann das Immunsystem schnell zum Kollabieren bringen. Im Allgemeinen ist die Grippe nicht gefährlich; lästig ist sie aber zweifellos, und wohl jeder würde die unangenehmen Tage mit verstopfter oder, im Gegenteil, pausenlos tropfender Nase, Kopfschmerzen, Fieberschwindel, Überempfindlichkeit und Schlappheit gern vermeiden. Gut, dass die Natur dazu viele wunderbare Mittel liefert! Zu den absoluten Rennern unter den pflanzlichen Abwehrkräfte-Stärkern gehört der Eleuterococcus, auch Taigawurzel oder Siberianischer Ginseng genannt. Seit Jahrtausenden sind die stimulierenden, tonisierenden und adaptogenen Eigenschaften dieser "Zauberwurzel" der chinesischen Medizin bekannt.
Nach der Atomkatastrophe in Tschernobyl wurde in der damaligen Sowjetunion Eleuterococcus in der Bevölkerung verteilt, um die Folgen der Verstrahlung zu verringern und das Leid zu mindern. Ein weiteres Multitalent ist Propolis, das Schmerzen ebenso bekämpft wie Entzündungen verschiedensten Ursprungs, denn es hat sowohl eine antibakterielle als auch eine antivirale und eine fungizide Wirkung. Propolis ist keine Pflanze, sondern wird aus pflanzlichen Stoffen von Bienen hergestellt. Es dient zur Abdichtung des Bienenstockes gegen die Außenwelt. Man kann es in Form von Kapseln, Tinktur oder Pulver kaufen. Neben Grippeerkrankungen kann Propolis noch einer Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme unterstützend eingesetzt werden, von Blaseninfektionen über Gicht bis hin zu Zahnschmerzen. Auch erwähnt werden sollte der Sonnenhut oder Echinacea, der von den Ureinwohnern Nordamerikas zum schnelleren Heilen von Wunden und bei Atemwegsinfektionen eingesetzt wurde. Eins darf aber nicht vergessen werden: Am meisten leidet das Immunsystem nicht unter klimatischen Umständen, sondern unter Stress! Wenn Sie mit ausreichend Schlaf, entspannenden Spaziergängen an der frischen Luft, vergnüglichen Abenden mit Freunden oder Familie und lustigen Filmen, die Nahrung für die Lachmuskeln bieten, Ihr psychisches Gleichgewicht in Form halten, haben auch die aggressivsten Grippe-Erreger keine Chance bei Ihnen!